Verhinderungspflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung die von pflegenden Angehörigen in Anspruch genommen werden kann. Heutzutage werden viele Pflegebedürftige im eigenen Heim gepflegt. Doch manchmal sind pflegende Angehörige vorübergehend gehindert und können somit die Verhinderungspflege beantragen und sich helfen lassen. 

Voraussetzungen für Verhinderungspflege:

 

  • Es besteht seit mindestens 6 Monaten eine Pflegebedürftigkeit

  • Es sind eine oder mehrere Personen bei der Kasse als Pflegepersonen registriert

  • Die häusliche Pflege kann durch die eingetragene(n) Pflegeperson(en) zu einer bestimmten Zeit nicht geleistet werden.

Leistungsumfang in der Verhinderungspflege:

  • Unabhängig vom Pflegegrad beläuft sich der Höchstbetrag für die Verhinderungspflege, mit dem sich die Pflegekasse beteiligt, auf 1.612  EUR pro Kalenderjahr.

  • Verhinderungspflege kann für bis zu 48 Tage je Kalenderjahr in Anspruch genommen werden. 

Voraussetzungen dafür sind, dass die Verhinderungspflege durch Personen erfolgt, die

  • keine nahen Angehörigen der pflegebedürftigen Person sind (Verwandte bis zum 2. Grad wie z. B. Eltern, Kinder, Enkel, Großeltern),

  • nicht mit dieser verschwägert sind (z. B. Stiefeltern, Stiefgroßeltern, Schwager / Schwägerin, Schwiegereltern, Schwiegerkinder),

  • nicht mit dieser in einer häuslichen Gemeinschaft leben.

+49 (0) 30 857 305 31

  • Facebook Social Icon